Einbürgerungswahn der Ampel: Die ethnische Wahl steht vor der Tür

Die Ampel in Deutschland schaltet für Ausländer auf Grün: Die BRD-Regierung möchte die Einbürgerungsbedingungen erleichtern. Sprachtests sollen wegfallen, die Mindestaufenthaltsdauer wird verkürzt – die Pässe werden verschenkt. Die Linken freuen sich auf neue Wählergruppen.

Das Innenministerium unter Nancy Faeser kündigte im letzten Jahr eine Staatsbürgerschafts-Reform an. Nun wurden erste Ergebnisse präsentiert. Zentrale Elemente des radikalen Neuentwurfs sind etwa das automatische Verleihen des BRD-Passes an Kinder, deren Eltern mindestens 5 Jahre in Deutschland gelebt haben oder die Verkürzung der Mindestaufenthaltsdauer für eine Einbürgerung.

In Zukunft muss man lediglich fünf statt acht Jahre in der Bundesrepublik gemeldet sein, um am Einbürgerungsverfahren teilnehmen zu können. Das heißt konkret: Die hunderttausenden illegalen Migranten, die 2015 das Land überflutet haben, könnten bald mitsamt deren Familie zu deutschen Staatsbürgern werden – ein Putsch der Ampel-Regierung gegen das eigene Volk.

Demographie frisst Demokratie?

Ebenso wird es möglich sein, dass bei der Einbürgerung die alte Staatsbürgerschaft nicht abgegeben werden muss. Was hinsichtlich zukünftiger Remigrationsbestrebungen zwar nützlich sein könnte, trägt unter der aktuellen Regierung massiv zur Verschärfung der ethnischen Wahl bei. Demographie frisst Demokratie – mit dieser Reform könnte das tatsächlich Realität werden. In einigen Regionen Deutschlands ist der demografische Kipppunkt bereits erreicht – bald könnte der demokratische Wendepunkt folgen.

Für die linken Altparteien ist das ein Grund zur Freude. Denn eingebürgerte Ausländer, welche sich nicht mit Deutschland identifizieren, wählen auch nicht für deutsche Interessen. Migranten wählen statistisch gesehen linke Parteien. Gangsterrapper wie Abou Chaker geben gar Wahlempfehlungen für “Die LINKE” ab. Die Demokratie (Volksherrschaft) droht dadurch zur Allokratie (Fremdherrschaft) zu werden.

Der Verlust der deutschen Demokratie durch die geplante Einbürgerungsreform wird verheerende Folgen haben: Das Land könnte durch einen migrantisch und linksdominierten Block regiert und Zustände wie zu Silvester in Berlin zum Alltag werden. Die Souveränität des deutschen Volkes im eigenen Land wäre Vergangenheit. Das patriotische Lager stände vor einem entscheidenden Umbruch. Doch es gibt noch Hoffnung: Nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa wächst das rechte Milieu zusammen, verzahnt und professionalisiert sich. Noch kann die autochthone Bevölkerung für eine demokratische Kehrtwende sorgen.

Ihnen gefällt unsere Arbeit? Sie können den “Heimatkurier” dauerhaft fördern oder einmalig unterstützen.

Weitere Beiträge

Rundbrief

© 2018 Heimatkurier All rights reserved​