16-jähriger Syrer soll 13-Jährige vergewaltigt haben

Ein 16-jähriger Syrer soll am 06.12.2022 ein 13-jähriges Mädchen vergewaltigt haben. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter am Wochenende fest.

Es ist leider trauriger Alltag im überfremdeten und von Migranten überfluteten Wien: Erneut hat ein Syrer ein sehr junges Mädchens mutmaßlich vergewaltigt. Die Mutter des Mädchen erstattete Anzeige, nachdem die Tochter ihr von der Vergewaltigung erzählt hatte. Die Polizei suchte die Wohnung auf und fand prompt den 16-jährigen Syrer vor. Das Landeskriminalamt Ost nimmt die Ermittlungen vor, der Syrer bestreitet bislang alle Vorwürfe.

90% finden, dass Wien “brutaler und unsicherer wird”

In dem Artikel, in dem die “Heute” darüber berichtet, ist außerdem eine Umfrage zu finden, bei der die Frage gestellt wird, ob Wien “immer unsicherer und brutaler” wird. Die Ergebnisse sind eindeutig: Ganze 82% antworten mit “Ja, leider total”, weitere 7% mit “Eher ja”. Nur insgesamt 5% sagen “Eher nein” oder “Nein, das war früher nicht anders”.

Sehr wahrscheinlich wissen auch die meisten derer, die abgstimmt haben, warum Wien “immer unsicherer und brutaler wird”: Aufgrund der offenen Grenzen, der Überfremdung, der Bildung von Paralellgesellschaften – kurz: Des Bevölkerungsaustauschs.

Ihnen gefällt unsere Arbeit? Sie können den “Heimatkurier” dauerhaft fördern oder einmalig unterstützen.

Weitere Beiträge

Rundbrief

© 2018 Heimatkurier All rights reserved​