Pubertätsblocker: AfD fordert Verbot!

Die zunehmende Verwendung von Pubertätsblockern und Extrahormonen führt zu einer Verstümmelung des Körpers. Die AfD fordert ein sofortiges Verbot solcher Pharmakons, um unsere Kinder zu schützen.

Jeder unnatürliche Eingriff in den menschlichen Körper sollte vor Anwendung genau überdacht und die mögliche Beeinflussung genau verstanden sein. Beim Missachten dieses Gedankens, kann die Konsequenz aus der Verabreichung verheerende Folgen für Leib und Wohl sein. Besonders sind Kinder gefährdet. In der Jungen Freiheit zeigt die Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch auf, warum es besonders jetzt notwendig ist, dem Geschlechterwunschwahnsinn ein Ende zu bereiten.

Geschlechtsideologie führt zu Geschlechtsspielwiese

Seitdem der neue Genderwahnsinn in die politische Landschaft Einzug gehalten hat und in allen großen Medienkanälen propagiert wird, hat sich die medikamentöse Behandlung von Jugendlichen im Zeitraum von 2013 bis 2018 verfünffacht. Sie fühlen sich nicht mehr wohl in ihrem Körper. Dies geht aus einer Untersuchung und Befragung der AfD von Spezialambulanzen hervor. Storch und die AfD-Fraktionen verstehen dies als eindeutiges Warnzeichen und Hilferuf der Heranwachsenden.

Verbotsforderung von Pubertätsblockern und künstlichen Hormonen für Minderjährige

Junge Menschen bekommen bei der „Behandlung“ von „Geschlechtsdysphorien, also das Gefühl im falschen Geschlecht zu leben“, viele künstliche Pubertätsblocker und Extrahormone verabreicht. Die AfD fordert eine lückenlose Untersuchung und Prüfung solcher Eingriffe. Ebenfalls sollen NGOs wie das Regenbogenportal ins Visier genommen werden, um zu klären, inwieweit hier der „Trans-Hype“ gefördert wird. Denn durch diesen Trend werden immer weitere junge Menschen in eine Falle gelockt, aus der es nur schwer ein Entkommen gibt.

Das Leben unserer Kinder steht auf dem Spiel

Wenn erst einmal Kindern das Gehirn gewaschen und eine falsche Realität vorgegaukelt wird, so werden in verantwortungsloser Weise viele Schicksale zerstörerisch geformt, die mehr Schmerz als Freude bedeuten. Ohne bewusste Identität und gesunde Identifizierung mit den natürlichen Gegebenheiten sind Kinder hoffnungslos der Translobby ausgeliefert. Sie lassen sich absichtlich verstümmeln.

Translobbywunsch

Nach Storch wirken staatliche Stellen und Mainstream-Medien zusammen, um bereits Kinder im Sinne der Transideologie psychisch zu manipulieren. Dabei versucht die Translobby möglichst viele Kinder dazu zu bewegen, sich chemisch kastrieren und körperlich verstümmeln zu lassen, um ihre Ideologie als normal in der Gesellschaft durchzusetzen, so Storch. Ohne eine Aufklärung und offene Aussprache über solche verheerenden Zustände, kann den Kindern in einer solchen Lage nicht geholfen werden. Dieser Missbrauch an den Kindern muss gestoppt werden!

Ihnen gefällt unsere Arbeit? Sie können den “Heimatkurier” dauerhaft fördern oder einmalig unterstützen.

Weitere Beiträge

Rundbrief

© 2018 Heimatkurier All rights reserved​