Deutschland: Migranten sollen in Seniorenheim einziehen

Nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland werden aufgrund des zunehmenden Migrationsstroms laufend neue Asylunterkünfte eröffnet. So auch im Seniorenheim Spielberg in Oberschweinbach. Dort sollen nun 80 vermeintliche Asylwerber einziehen.

Ein Skandal der Sonderklasse: Im Seniorenheim Spielberg sollen 80 „Flüchtlinge“ einziehen. Laut Rathauschef Norbert Riepl (CSU) seien alle Seniorenheim-Bewohner bereits ins Obergeschoss umgezogen. Im Erdgeschoss wurden hierbei etwa 30 bis 35 Zimmer freigemacht. „Das Landratsamt nutzt jede Chance, wenn ein großes Objekt angeboten wird“, erklärt Riepl. Die Senioren werden also ins Obergeschoss abgeschoben, damit illegale Migranten im Parterre hofiert werden können. Das Zusammenleben – alles andere als Friede-Freude-Eierkuchen.

3.700 Euro Sozialleistungen für Ausreisepflichtige

Die Diskriminierung im Land gegen das eigene Volk nimmt erschreckende Formen an: Millionen Bürger geraten wegen der hohen Inflation zunehmend an ihre finanziellen Grenzen. Eine aktuelle Studie des Sparkassenverbandes zeigt, dass Familien mit unter 3.600€ netto im Monat künftig armutsgefährdet sein werden. Dabei haben viele Familien deutlich weniger zur Verfügung. Gleichzeitig bekommt eine ausreisepflichtige Asylbewerber-Familie über 3.700 Euro Hartz IV pro Monat.

Der arbeits- und sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, René Springer, veranschaulicht diesen Wahnsinn an einem erschreckenden Beispiel eines Sozialleistungsbescheids für eine Familie mit fünf Kindern, deren Asylantrag abgelehnt wurde. Obwohl die Familie ausreisepflichtig ist, hat jedes Familienmitglied Anspruch auf Regelleistungen. Die Eltern bekommen jeweils 404 Euro, die ersten drei Kinder jeweils 360 Euro, das vierte Kind 376 Euro und das fünfte Kind 311 Euro. Insgesamt macht das stolze 2.575 Euro allein an Regelleistungen.

Hinzu kommen noch Wohnkosten in Höhe von 710 Euro, Heizkosten in Höhe von 90 Euro und Betriebskosten in Höhe von 380 Euro. Alles zusammen macht das 3.755 Euro an Steuergeldern, die jeden Monat an abgelehnte Asylwerber ausbezahlt werden, die noch nie einen einzigen Cent in das Sozialsystem einbezahlt haben. Deutsche Bürger werden wie eine Zitrone ausgepresst, um das Sozialparadies für illegale Migranten unbeirrt fortzusetzen. Es bleibt nur zu hoffen, dass es ein “heißer Herbst” wird.

Ihnen gefällt unsere Arbeit? Sie können den “Heimatkurier” dauerhaft fördern oder einmalig unterstützen.

Weitere Beiträge

Rundbrief

© 2018 Heimatkurier All rights reserved​