Schlepper-Bedrohung eskaliert weiter

Nicht nur die Zahl der Schlepper steigt, sondern auch ihre Skrupellosigkeit. Bei Nickelsdorf hat ein Migrantenschmuggler aus Aserbaidschan nun versucht, eine Polizistin mit dem Auto zu überfahren.

325 Schlepper sind seit Jänner im gesamten Bundesgebiet gefasst worden. Bei der Ausübung ihrer lukrativen Zubringerdienste gehen diese immer brutaler vor, wie jüngst im Burgenland zu beobachten war: Auf seiner Flucht vor den Beamten raste ein 36-Jähriger Aserbaidschaner auf eine Polizistin zu, die sich nur durch einen beherzten Sprung in Sicherheit bringen konnte.

Verfolgungsjagd im Grenzgebiet

Der Mann aus Vorderasien umfuhr vier Straßensperren der Polizei, bevor sein Pkw ins Schleudern geriet und einen Erdwall rammte. Anschließend flüchtete der 36-Jährige in ein Feld. Als die Kriminalbeamten ihn in Gewahrsam nahmen, wehrte er sich mit heftigen Tritten.

Fast 170 Schlepper wurden heuer allein im Burgenland festgenommen – so viele wie im gesamten Jahr 2021. Eine Entschärfung der Lage ist nicht zu erwarten.

Jetzt Asylmelder werden und die unsichtbare Invasion sichtbar machen!

Ihnen gefällt unsere Arbeit? Sie können den “Heimatkurier” dauerhaft fördern oder einmalig unterstützen


Weitere Beiträge

Rundbrief

© 2018 Heimatkurier All rights reserved​