Irrer Plan: Ampel-Koalition will Deutschland mit Arbeitsmigranten fluten

Die Ampel-Koalition arbeitet weiter unbeirrt an der Abschaffung Deutschlands. Um den Personalmangel im Billiglohn-Sektor auszugleichen, sollen gezielt ausländische Arbeitskräfte, unter anderem aus der Türkei, angeworben werden. Das würde den Bevölkerungsaustausch in der Bundesrepublik massiv beschleunigen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist signal-2022-05-29-205403_001-1024x129.jpeg

Der Personalnotstand in den Bereichen der Hotellerie und Gastronomie sowie im Luftverkehr ist für die Ampel-Koaliton – allen voran Innenministerin Nancy Faeser (SPD) – ein willkommener Vorwand, um den Bevölkerungsaustausch in der Bundesrepublik weiter voranzutreiben. Laut “Spiegel” sollen bald Sonderregelungen beschlossen werden, die einen “vereinfachten Zuzug” von ausländischen Arbeitskräften nach Deutschland ermöglichen. Das soll vor allem Arbeitskräfte aus der Türkei betreffen.

FDP drückt aufs Gas

Geht es nach der liberalen FDP, können derartige Vorhaben gar nicht schnell genug umgesetzt werden. Sie fordert eine “radikale Wende der Einwanderungspolitik”, also eine umfassende Öffnung des deutschen Arbeitsmarktes für Ausländer. Dass damit massive soziale und gesellschaftliche Verwerfungen verbunden wären, scheint Christian Dürr – den Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Bundestag – nicht zu kümmern: Immerhin würden diese Arbeitsmigranten ja Steuern zahlen und die Rente sichern! Dafür nimmt man offensichtlich auch gerne die Beschleunigung des Bevölkerungsaustausches in Kauf.

Jetzt Asylmelder werden und die unsichtbare Invasion sichtbar machen!

Ihnen gefällt unsere Arbeit? Sie können den “Heimatkurier” dauerhaft fördern oder einmalig unterstützen.

Weitere Beiträge

Rundbrief

© 2018 Heimatkurier All rights reserved​