Noch mehr als im Vorjahr: 2022 schon 20.000 Asylanträge?

Ein neues 2015 kommt. Die Asylanträge steigen rasant. Von 2020 auf 2021 haben sie sich fast verdreifacht, 2022 klettern die Zahlen weiter in die Höhe: Wahrscheinlich wurde die Hürde von 20.000 Anträgen bereits im Mai überschritten.

Seit 2017 sind die Asylanträge am Steigen, und das mit erschreckender Geschwindigkeit. Von 2020 auf 2021 hatten sich die Anträge auf etwa 40.000 fast verdreifacht. 2022 dürfte eine weitere Steigerung anstehen: Die Asylstatistik des Innenministeriums zählt bis Ende April etwa 16.000 Anträge, die aber noch nach oben revidiert werden könnten. Insider behaupten jetzt, die 20.000-Schwelle sei im Mai überschritten worden.

Parlamentarische Anfrage

Die FPÖ möchte diesen Wert vom Innenminister bestätigt bekommen: In einer parlamentarischen Anfrage verlangte Hannes Amesbauer von ÖVP-Innenminister Gerhard Karner eine Antwort darüber, ob der 20.000ste Asylantrag tatsächlich bereits im Mai gestellt worden ist.

In der Anfrage zeigt Amesbauer die – aus Unfähigkeit oder Absicht – erfolglose Migrationspolitik der ÖVP auf:

“Unsere Grenzen sind für alle Migranten sperrangelweit offen. Besonders das Burgenland ist besonders stark betroffen und verzeichnet über tausend Aufgriffe pro Woche. Vornehmlich wird die Balkanroute verwendet, die ja angeblich von der ÖVP schon vor Jahren geschlossen wurde.”

Hier in den kostenfreien und zensursicheren Rundbrief des “Heimatkurier” eintragen!

Ihnen gefällt unsere Arbeit? Sie können den “Heimatkurier” dauerhaft fördern oder einmalig unterstützen.

Weitere Beiträge

Rundbrief

© 2018 Heimatkurier All rights reserved​