“Solifonds”-Unterstützung für junge Mutter nach brutalem Überfall

Bei dem schockierenden Überfall auf einen Bekleidungsladen wurde die anwesende Verkäuferin von vermummten Linksextremen am helllichten Tag angegriffen und schwer verletzt. Die patriotische Organisation “Ein Prozent” hat nun Hilfe angekündigt. 

Ende April kam es zu mehreren koordinierten Antifa-Angriffen auf den Bekleidungsladen “Thor Steinar” (Heimatkurier berichtete). In einem Geschäft in Erfurt wurde eine junge Mitarbeiterin brutal zusammengeschlagen. Die linksextremen Täter prügelten mit einem Schlagstock auf die wehrlose am Boden liegende Frau ein und sprühten ihr Pfefferspray ins Gesicht.

“Solifonds”-Unterstützung

Nun hat das Bürgernetzwerk “Ein Prozent” Unterstützung aus seinem Solifonds angekündigt. Nachdem sich die junge Frau von den Verletzungen erholt habe, werde sie gemeinsam mit ihrer Tochter eine Erholungskur antreten können, schreiben Ein Prozent auf ihrem Blog

Der Solifonds wurde explizit zur Unterstützung von Opfern linksextremer Gewalt eingerichtet. Bislang wurden darin knapp 43.000€ eingezahlt, das Ziel liegt bei 100.000€. Wer unterstützen möchte, kann das hier tun.

Hier in den kostenfreien und zensursicheren Rundbrief des “Heimatkurier” eintragen!

Ihnen gefällt unsere Arbeit? Sie können den “Heimatkurier” dauerhaft fördern oder einmalig unterstützen.

Weitere Beiträge

Rundbrief

© 2018 Heimatkurier All rights reserved​