Intensives Demo-Wochenende steht bevor

Insgesamt vier mal kann man dieses Wochenende gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße gehen. Highlight: Die Mega-Demo am Sonntag mit prominenten Gästen.

Mit den verlogenen “Lockerungen” und der bereits halb umgesetzten Impfpflicht ist der Widerstand gegen die Regierung aktueller denn je. Die Veranstaltungen des Wochenendes im Überblick:

Auftakt heute

Ab 11 Uhr geht es mit einer Standdemo am Schwarzenbergplatz los, Motto ist “Stopp Covid 19 Zwang”. Erwartet werden etwa 500 Teilnehmer. Die Standdemo soll in den “Freiheitsmarsch” der “Demokratischen Familienpartei” (DFP) münden, der mit geschätzten 5.000 Teilnehmern ab 14 Uhr von der Kaiserwiese im Prater losgehen soll. Alternativ startet um 14 Uhr am Heldenplatz eine Demo gegen “Gesundheitsfaschismus und Impfzwang”, die von 17 bis 22 Uhr mit 600 Teilnehmern eine Runde um den Ring plant.

“Europe for Freedom” am Sonntag

Der Hauptevent folgt dann morgen mit “Europe for Freedom“: Ab 11:30 am Heldenplatz ist Treffpunkt, ab 14:30 soll der Marsch losgehen. Der Immunologe Prof. Sucharit Bhakdi, der für fundierte Kritik an den Maßnahmen bekannt ist, ist mit dabei und wird sprechen. Zusätzlich soll es Videobotschaften unter anderem von Dr. Robert Malone, dem corona-kritischen Entwickler der mRNA-Impfung, geben. 20.000 Teilnehmer werden erwartet, es könnten aber auch deutlich mehr werden.

Lüge “Freedom Day”

Es ist auch höchste Zeit, gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße zu gehen: Die von der Regierung angekündigten Lockerungen haben sich als Reinfall entpuppt: Die totalitärste Maßnahme, die Impfpflicht, bleibt weiter bestehen. Ungeimpft zu sein wird ab Mitte März strafbar. Vor diesem Hintergrund ist jede zurückgenommene Maßnahme belanglos.

Hier in den kostenfreien und zensursicheren Rundbrief des “Heimatkurier” eintragen!

Ihnen gefällt unsere Arbeit? Sie können den “Heimatkurier” dauerhaft fördern oder einmalig unterstützen.

Weitere Beiträge

Rundbrief

© 2018 Heimatkurier All rights reserved​